Firma «RestProperty»
  • +90 532 450 07 05
  • Deutsch, Englisch, Türkisch
    +90 (532) 678 21 91
  • Englisch, Türkisch
    +90 (532) 327 82 62
  • Englisch, Persisch
    +90 (532) 676 96 02
  • Englisch, Ukrainisch
    +90 (533) 677 55 05
  • +90 532 450 07 05
  • Deutsch, Englisch, Türkisch
    +90 (532) 678 21 91
  • Englisch, Türkisch
    +90 (532) 327 82 62
  • Englisch, Persisch
    +90 (532) 676 96 02
  • Englisch, Ukrainisch
    +90 (533) 677 55 05
  • info@restproperty.com
Турецкая версия сайта
Арабская версия сайта
Немецкая версия сайта
Английская версия сайта
Русская версия сайта
  • info@restproperty.com
  • Close
  • Deutsch, Englisch, Türkisch +90 (532) 678 21 91
  • Englisch, Türkisch +90 (532) 327 82 62
  • Englisch, Persisch +90 (532) 676 96 02
  • Englisch, Ukrainisch +90 (533) 677 55 05
  • Close
  • +90 532 450 07 05
  • Deutsch, Englisch, Türkisch
    +90 (532) 678 21 91
  • Englisch, Türkisch
    +90 (532) 327 82 62
  • Englisch, Persisch
    +90 (532) 676 96 02
  • Englisch, Ukrainisch
    +90 (533) 677 55 05
  • info@restproperty.com
Deutsch, Englisch, Türkisch: +90 (532) 678 21 91   Englisch, Ukrainisch: +90 (533) 677 55 05
Englisch, Türkisch: +90 (532) 327 82 62   Englisch, Persisch: +90 (532) 676 96 02
Immobilien und Bauunternehmen

Türkei beschränkt ab Juni Werbung für Junkfood
47

Türkei beschränkt ab Juni Werbung für Junkfood

Die Türkei hat ein Verbot für Werbegeschenke in Junkfood wie Chips, Schokolade und Süßigkeiten verordnet. Diese dürfen bald nicht mehr im Rahmen von Kinderprogrammen bei TV- und Radiosendungen beworben werden.

Ziel dieser Verordnung sei es, ungesunde Essgewohnheiten zu bekämpfen, erklärte das zuständige Ministerium.

Laut der neuen Verordnung, die im Juni 2019 in Kraft treten wird, dürfen die Hersteller von Knabberware und Süßigkeiten, ihren Produkten keine Kaufanreize wie Gutscheine oder Spielzeug beifügen. Radio- und Fernsehsendungen, die sich an Kinder richten, wird es nicht mehr gestattet sein, Werbung für derartige Produkte auszustrahlen.

Davon betroffen ist auch das weltweit beliebte Überraschungsei, es darf daher ab Juni nicht mehr verkauft werden. Illegal gezeigte Junkfood-Werbung wird demnach in Zukunft mit einer Geldstrafe belegt.

Quelle: Daily Sabah

04.01.2019

Neuigkeiten
Ernterekord für Teeland Türkei
Ernterekord für Teeland Türkei
53

Türkischer Tee hat einen neuen Rekord bei der Ernte aufgestellt.

Mehr lesen >
Haartransplantation in der Türkei immer beliebter
Haartransplantation in der Türkei immer beliebter
43

Die Haartransplantation ist eines der gefragtesten Verfahren in türkischen Kliniken.

Mehr lesen >
Türkei: Alanya hat jetzt eine eigene App
Türkei: Alanya hat jetzt eine eigene App
46

Alanya hat eine Anwendung für Android und IOS entwickelt.

Mehr lesen >
Türkei: 123 Prozent mehr Frühbuchungen aus Deutschland
Türkei: 123 Prozent mehr Frühbuchungen aus Deutschland
39

Die Türkei rechnet im Jahr 2019 mit einer Rekordzahl von deutschen Touristen. Im Vergleich zum Vorjahr gebe es bereits 123 Prozent mehr Frühbuchungen, sagte Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy am Samstag.

Mehr lesen >
Standard Chartered Bank: Türkei bis 2030 fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt
Standard Chartered Bank: Türkei bis 2030 fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt
48

Die Türkei wird Deutschland, Russland und Japan bis 2030 einholen und die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt werden.

Mehr lesen >
Immer mehr Strände mit blauer Flagge in der Türkei
Immer mehr Strände mit blauer Flagge in der Türkei
51

Im letzten Jahr ist in der Türkei die Zahl, der mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strände, auf 459 gestiegen.

Mehr lesen >

Zurück zur Liste